Den Betroffenen ist nicht anzusehen was in ihnen schlummert. Aber was sie haben verbreitet sich wie die Pest im Mittelalter.

Bevor man persönlich Kontakt zu Fremden aufnehmen möchtest, sollte vorher abgeklärt sein, ob Dummheit, Dickköpfigkeit und Unvernunft bei betreffender Person vorhanden ist. Bei kleinsten Anzeichen ist Vorsicht geboten. Schneller als am sich versehen hat, hat einen die Seuche eingeholt.

Alle bis zu diesem Zeitpunkt nicht durchlebten Unannehmlichkeiten werden sich von Tag zu Tag wiederholen. Der Befall der Seuche ist nicht mit Schmerzen verbunden.

Die Schmerzen bereitet man den anderen, die sich nicht in den Bann ziehen lassen. Sie wehren sich mit allen Mitteln, die Seuche hat einen bitteren Nachgeschmack, Rache und Missgunst. Wer nicht weiß, was das ist, Vergeltung und niemanden etwas schöneres gönnen als man selber hat.

Zauberflöten zeigen sich nicht gerne in der Öffentlichkeit alleine. Im Schlepptau haben sie ihr verseuchtes Gefolge. Hinter dem Gefolge kommt ganz lange gar nichts. Was dann folgt: Menschen, die sich nicht blenden lassen, ihren Verstand als Waffe einsetzen und keine Angst vor Beleidigungen von Zauberflöten haben.

Wie man sich vor Seuchen schützen kann, sollte sich seit langem rumgesprochen haben, einen Schnupfen lässt man sich auch von jedem andrehen.