Pfingsten 2012, nicht nur Weihnachten und Ostern haben ihre Spuren hinterlassen, materielles schmückt Wohnung und Körper. Das schöne Wetter zeigt aber uns aber auch noch ganz andere persönliche Geschenke.

Spindeldürr unterernährte Gestalten vom Cellulitis gesegnet stellen sich zur Schau. Hemmungslos und ohne Anzeichen von Mangelernährung laufen glücklich aussehende Menschen an diesen Gestalten vorbei, bemitleidende Blicke streifen kurz an den Körper entlang.

Neidische Blicke fallen auf glückliche Menschen. Wochenlanger Verzicht auf Nahrungsaufnahme, sich keine Freunden genehmigen, nur das Ziel bis Pfingsten wenn es wieder wärmer sein wird, die Offenbarung ans Tageslicht bringen.

Vor 60 Jahren wäre man mit schnell geschmiertem Butterbrot auf die Straße gelaufen weil man gedacht hat, dass ein Spätheimkehrer unterwegs nach Hause ist.

Vor 50 Jahren dachte man, dass der Vater arbeitslos ist und die Familie nicht ausreichend ernähren kann.

Vor 40 Jahren sah man Kinder, die durch Hippgläschen schneller in die Höhe als in die Breite gingen.

Vor 30 Jahren wurde dank Bewegungsdrang niemand dick und nahm täglich 3 Mahlzeiten zu sich.

Vor 20 Jahren kam der Einbruch, die Kinder verlangten nach Pommes und Schokolade weil sie Dosenfutter verweigerten.

Vor 10 Jahren war niemand daheim wenn man mittags aus der schule kam und schmierte sich sein Butterbrot selber.

Heute schaut man erst mal mittags im Netz nach ob es neue Fotos gibt, die ein magersüchtiges Model zeigen und lässt Mittagessen, Abendbrot und Frühstück ausfallen und hofft auf ein gleichwertiges Ergebnis.