Dass es angeblich Mensche gibt, die zum Lachen in den Keller gehen, ist bekannt.

Dass erst mal lange überlegt werden muss, wo ist der Witz, liegt an langsamen Denkvermögen.

Dass nicht jeder über alles Lachen kann, weil es als persönlicher Angriff angesehen wird, da schreit Schuldigkeit nach mehr.

Dass der Klang eines Lachens den Zuhörer zu einer Salzsäule erstarren lassen kann, ist bewiesener Maßen der Grund für Single-Haushalte.

Dass bisher noch keine gentechnisch veränderten Nahrungsmittel gezüchtet wurden, die Humor hervorrufen, ist einen Marktlücke.

Dass nur aus Schadenfreude gelacht wird, zeugt von einem trostlosen Leben.

Nur Katastrophen und andere Zwänge geben die einzige Möglichkeit, seine Gesichtsmuskeln spielen zu lassen.

Dass man nicht über das selbe gleich Lachen kann, liegt immer nur an den anderen.

Man versucht sich nicht zu outen, wo man anfängt zu Lachen oder man weiß nicht wo der Witz ist.

Dass Arglosigkeit das angenehmere Lachen darstellt als boshaftes Lachen, da gibt es keinen Zweifel.

Über was wir Lachen entscheidet mehr oder weniger der Charakter, der Verstand oder die fehlende geistige Reife.

Labilität ist ein Grund, warum jemand über alles lacht, egal wer damit angefangen hatte.