Eine 7- köpfige Familie wurde aus ihrem gebuchten Hotel unter Protest nach Hause geschickt.

Schon die Anreise war mit einigen Unannehmlichkeiten für die weiteren Reisenden im Bus nicht zu verantworten. Die Familie randalierte im Bus weil der Sekt alle war und die Kinder nicht durch den Bus laufen dürften während der Fahrt. Ein mutiger Mitreisender  hatte den Paar die über ihrem Schloss liegende Zeitung entrissen während sie in befriedigte. Der eingeschmuggelte Hund war während der Fahrt aus der Tasche gelaufen, der Vater versuchte die Sache runterzuspielen nachdem der Hund sein geschäftchen vor den Füßen der Reiseleitung erledigt hatte.

Beim Check in im Hotel war es vorbei mit lustig. Das Hotel duldete keine Tiere, die Familie randalierte in der Eingangshalle, verbale Verständigung war nicht möglich nachdem die Kinder sich einen Spaß daraus machten, älteren Reisenden ein Bein zu stellen während sie ihre schweren Gepäckstücke ins Foyer schleppten.

Bis die Ordnungskräfte eintrafen gab es 2 mutige Angestellte aus der Restauration, die die wutentbrannten Eltern daran hinderten weitere Spielchen zu treiben.

Nachdem die Ordnungskräfte eingetroffen waren gab es viele erleichterte Mitreisende.

Die Familie wurde zurecht gewiesen und wird bei diesem Anbieter keine Reise mehr buchen können.

„Auch für diese Kategorie sollte es schwarze Listen geben“, sagte ein Hotelgast, der sich köstlich darüber amüsierte, dass die Familie nicht schon während der Fahrt auf einem Rastplatz ausgesetzt wurde.

Ein Tipp für alle, die mal so etwas erleben möchten: Ein Blick in die örtliche Zeitung da wo die Billigbusreisen angepriesen werden, die Quelle für Erlebnisreisen.